BIOGRAPHY

Sop. Angela Shin
 

Personal Background

 

Die Sopranistin Angela Shin wurde in In-cheon, Süd-Korea geboren und hatte ihren ersten Gesangsunterricht am Musikgymnasium Deokwon in Seoul. Ab 2007 studierte sie an der „Sung-Shin Womans University” bei Frau prof. Ji-Hyun Park, wo sie 2011 ihren Bachlor mit Auszeichnung absolvierte. Von 2013 -2015 studierte sie Master Operngesang bei Herrn Prof. Thomas Heyer an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main und absolvierte ihren Abschluss mit Auszeichnung. Sie studiert von 2015 – 2017 Konzertexamen Oper und Konzert an der Hochschule für Musik Mainz bei Frau Prof.Claudia Eder und absolvierte ihren Abschluss mit Auszeichnung. 2019 ist sie Stipendiatin des Richard-Wagner-Verbandes Wiesbaden e.V.

Sie ist Preisträgerin verschiedener Wettbewerbe, u.a. des Wettbewerbs „Französisches Lied“ (2009 in Süd-korea), des Internationalen Gesangswettbewerbs „Ferruccio Tagliavini“ (2015, Finalistin), des Internationalen Gesangswettbewerbs „Meistersinger“ (2015 und 2017, 2.Preis), des internationalen Gesangswettbewerbs „Vokal genial“ der Konzertgesellschaft München e.V. in Kooperation mit dem Münchner Rundfunkorchester (2015, 3.Preis), des Wettbewerbs „Konzertexamen“ (2016, 3.Preis und Sonderpreise des Philharmonischen Staatsorchesters Mainz) und des Wettbewerbs „Maria Callas Grand Prix-“(2017, Semi-finalist). 

Während ihres Studiums war Shin in mehreren Opern und Konzerten zu erleben.
Im vergangenen Jahr sang sie als Solistin u.a. in der Bachkantate „Nun danket alle Gott“, in der „Johannes Passion“, sowie im „Oratorio de Noêl“ von Saint-Saëns und in der „Carmina Burana“ von Carl Orff. 

Im Konzertbereich arbeitete sie u.a. mit Markus Huber(2015, Weihnachtskonzert die Staatsphilharmonie Rheinland- Pfalz), Midori Seiler(2016, RheinVokal–Festival am Mittelrhein),der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz unter Karl-Heinz Steffens (2017, Ein Sommernachtstraum, op. 21 & 61 von F. Mendelssohn Bartholdy), der Philharmonisches Staatsorchester Mainz unter Hermann Bäumer (2017, Benefizkonzert der Mainz 05 Proms) und Alexander Rumpf (2017/18 Neujahrskonzert, Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz). 

2017/18 gehörte die Sängerin zum Junges Ensemble des Staatstheater Mainz.
Seit Beginn der Spielzeit 2018 gehört Angela Shin dem Opernelitestudio des Stadttheater Lübeck an. 

Als Opernsängerin übernahm sie in der Jahresproduktion der HfMDK Frankfurt „Gianni Schicchi“ die Rolle der Lauretta. Außerdem war sie als Clotilde in „Norma“ ins Theater Mainz, als Adina in „L’elisir d’amore“, als Gretel in „Händel und Gretel“, als Pamina in „Die Zauberflöte“, als Anne Truelove in „The rake’s Progress“, als Ännchen in „Der Freischütz“, als Xenia in „Boris Godunow“, als Gretel (Cover), Sandmännchen, Taumännchen in „Hänsel und Gretel“, und als Annina in „La Traviata“ zu erleben.
2019/20 debütierte sie als zweite Waldelfe (» Rusalka «) und La Femme de Christophe Colomb (»Christophe Colomb«).